Mediterraner Garten

Foto: Detlef Güthenke

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen? Wem Italien und das Mittelmeer zu weit entfernt liegen, findet Mandarinen- und Zitronenbäumchen, Oleander, Engelstrompete, Feigenbaum, Kartoffelbaum, Drillingsblume, Kumquat, Kakipflaume, Lorbeer, Brautmyrte, Guave, Zylinderputzer sowie viele andere Gewächse aus den sonnigeren Klimazone in diesem Teil des Botanischen Gartens Gütersloh in direkter Nachbarschaft zum Palmenhaus-Café. Im Winter finden die Pflanzen in den benachbarten Gewächshäusern eine vorübergehende Bleibe.




Im Übergang zum Lavendelgarten steht eine 2,30 Meter hohe Stele. Nach einer Idee von Landschaftsarchitektin Doris Herrmann wurde sie von Bernd Winkler entworfen, der ›Anröchter Stein auf unterschiedliche Weise bearbeiten ließ: Das Material wurde teil geschliffen, teils gebosst, teils gestockt.

Eine Besonderheit im Anröchter Stein sind Trennungslinien, die sich vertikal durch die Steinbänke ziehen. In diesen Trennungslinien lagern sich Sedimente ab. Es entstehen Flächen mit ungewöhnlichen Farbgebungen, sogenannte Blitzköpfe. Auch auf der Stele im Mediterranen Garten lässt sich ein Blitzkopf finden.

Achtung, Eltern: An der Stele fließt Wasser herunter – ein Anziehungspunkt für kleinere Kinder …


Lesen Sie als nächstes …

Sonnengarten im Botanischen Garten

Sonnengarten

Der Name dieses Themengartens bezieht sich auf den Grundriss: Strahlenförmig ranken verschiedene Clematis-Arten auf Spanndrähten auf ein rundes Zentrum zu. Hier wachsen Pflanzen, die es eher sonnig und trocken lieben,… Weiterlesen