Sonnenuhr

„Mach es wie die Sonnenuhr: Zähl die heit´ren Stunden nur!“ 1952 fand in Essen die Zweite Große Ruhrländische Gartenbau-Ausstellung (GRUGA) statt. Der Vorsitzende des ›Verkehrsvereins Gütersloh Walter Hoffschildt war bei seinem Besuch des Grugaparks begeistert von der dortigen Sonnenuhr im Rosengarten gewesen und hatte sich nach dem Hersteller erkundigt. Schlossermeister Kirschbaum stellte sich als hochbetagter Herr heraus, der sich eigentlich schon zur Ruhe gesetzt hatte. Für den Botanischen Garten Gütersloh schmiedete er dennoch ein letztes Mal. So konnte diese Sonnenuhr 1957 an zentraler Stelle im Botanischen Garten als Spende des Verkehrsvereins aufgestellt werden.

Sie findet sich heute an einem weniger frequentierten Weg in Farbgarten wieder, der zudem etwas beschatteter liegt, was sich für eine Sonnenuhr nicht immer günstig auswirkt. Der Uhr selbst nimmt das aber nichts von ihrer Ästhetik – sie bleibt ein kleines Kunstwerk.





Lesen Sie als nächstes …

Sonnengarten im Botanischen Garten

Sonnengarten

Der Name dieses Themengartens bezieht sich auf den Grundriss: Strahlenförmig ranken verschiedene Clematis-Arten auf Spanndrähten auf ein rundes Zentrum zu. Hier wachsen Pflanzen, die es eher sonnig und trocken lieben,… Weiterlesen