Kugelahorn

Eine Gütersloher Tradition

Diese Folge ist einem besonderen Gewächs des Botanischen Gartens Gütersloh gewidmet: dem Kugelahorn im Zentrum der Saisonalen Beete.

Woher stammt der Name „Kugelahorn“?

Der Kugelahorn ist eine spezielle Zuchtform des Spitzahorns: Der kleinwüchsige Baum bildet eine auffallend kugelige Krone. Wer sich das Exemplar im Botanischen Garten ansieht, wird in der Kugel eher eine Ellipse erkennen. Tatsächlich fällt die Kugelkrone mit zunehmendem Alter etwas ein.

„Acer platanoides ‘Globosum’“ lautet die botanische Bezeichnung des Kugelahorns, frei übersetzt „Platanenartiger Ahorn ‘Kugelrund’“.

Woher stammt der Kugelahorn?

Aus der legendären Gärtnerei van Houtte in Gent, bis zum Ersten Weltkrieg das „Mekka aller Gärtner und Gartenliebhaber“. Gegründet worden war sie 1839 von Louis van Houtte, der zunächst als Beamter im belgischen Finanzministerium gearbeitet hatte. Doch schon mit 23 Jahren hatte er für sich erkannt, dass ihn Büroarbeit unglücklich machen würde. Er quittierte den sicheren Staatsdienst, um sich seiner eigentlichen Leidenschaft zu widmen: der Pflanzenzucht. 

Dass diese Entscheidung nicht im finanziellen Fiasko endete, lag an einem Alleinstellungsmerkmal, dem Erfolgsfaktor seiner Gärtnerei. Die Pflanzenkataloge bestanden nicht wie üblich aus endlosen Reihen mit botanischen Namen und den Preisen, sondern enthielten Zeichnungen, umfangreiche Beschreibungen der Stauden und Hinweise zu ihrer Pflege – van Houttes Katalog war, wenn man so will, ein kleines Gartenmagazin. Deshalb erreichte er bald fast sechsstellige Auflagen und wurde in ganz Europa gelesen. 

1873, drei Jahre vor van Houttes Tod, fanden die Kunden darin erstmal die Spitzahorn-Sorte ‘Globosum’, also einen Kugelahorn, eine von vielen Züchtungen der Gärtnerei. Nach zwei Weltkriegen, in denen das Gelände der Gärtnerei zeitweise in der Kampfzone lag, musste das Unternehmen 1951 aufgeben. Van Houttes Kugelahorn aber ist bis heute in tausenden Gärten und Parks auf der ganzen Welt zu bewundern.

Wo finde ich einen Kugelahorn im Botanischen Garten Gütersloh?

Wer das nicht weiß, war noch nie dort – der Kugelahorn mit der ihm umgebenden weißen Rundbank markiert das Zentrum der Anlage. Das war schon bei der Eröffnung des Gartens 1912 der Fall, wie historische Postkartenmotive belegen. 

1957 jedoch wurde der Kugelahorn durch eine Sonnenuhr ersetzt. Das Geschenk des Verkehrsvereins Gütersloh war und ist zweifellos ein Hingucker, doch die Platzierung an dieser Stelle zerstörte die historische Kulisse. 

Postkarte, um 1972

Erst zum 80-jährigen Bestehen des Gartens 1992 besann man sich auf das Ursprungskonzept und stellte die historische Konstellation mit Kugelahorn und Rundbank wieder her. Die Sonnenuhr ist seitdem im benachbarten (und erst nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen) Asterngarten zu sehen.

Wie pflanze ich einen Kugelahorn im eigenen Garten?

Ein Kugelahorn ist ein Baum auch für kleinere Gärten, wird er doch nur vier bis sechs Meter hoch. Der Pflegeaufwand hält sich in Grenzen; geschnitten werden kann er, muss er aber nicht. Nutzen Sie ihn, wie es schon Zehntausende Besucherinnen und Besucher im Botanischen Garten gemacht haben: als Schattenspender über einem gemütlichen Sitzplatz.

Wer hätt’s gedacht?

›„Ab in die Botanik“ heißt der Stadtpark-Führer, der einige der schönsten Pflanzenporträts dieser Website zusammenfasst. Als der Autor Matthias Borner und die Fotografin Daniela Toman ein Fotomotiv für die Titelseite auswählen mussten, war schnell klar: Wer ein Gewächs sucht, das stellvertretend für alle Pflanzen der Anlage steht, landet zwangsläufig beim Kugelahorn.

Längst ist er zum inoffiziellen Wahrzeichen des Botanischen Gartens Gütersloh geworden. Sicher gehört er zu den meistfotografierten Objekten der Stadt: Auf unzähligen Fotos ist festgehalten, wie seit 1912 Jungen im Matrosenanzug, Spaziergänger in Sonntagskleidung, Brautpaare, Angestellte in der Mittagspause oder Gruppen bei Parkführungen in seinem Schatten saßen. Wer auf der Rundbank Platz nimmt, kann dies im Gefühl tun, eine echte Gütersloher Tradition fortzuführen …

0-Euro-Schein Botanischer Garten Gütersloh

Weitere Pflanzenporträts zu Ahorn-Arten im Botanischen Garten Gütersloh:



Mehr Stauden und Bäume im Stadtpark und Botanischen Garten Gütersloh:


Ab in die Botanik - Stadtpark GüterslohMehr Pflanzenporträts …

… finden sich im humorvollen Stadtpark-Führer „Ab in die Botanik“ unserer Mitglieder Matthias Borner und Daniela Toman. Das ebenso informative wie unterhaltsame Buch mit mehr als 200 Fotos können Sie auf der Seite ›www.guetersloherisch.de erwerben und sich versandkostenfrei zuschicken lassen.


Lesen Sie als nächstes …

Kaukasische Flügelnuss

Kaukasische Flügelnuss

Elfenketten und Fischgift Die Früchte erinnern an Dartpfeile, mit ihren Fruchtständen schmücken sich Naturgeister und ihr Laub kann ganze Fischschwärme betäuben – die Kaukasische Flügelnuss ist zweifellos kein gewöhnlicher Baum.… Weiterlesen