Apothekergarten

Apothekergarten Gütersloh im Botanischen Garten GüterslohLuftaufnahme aus dem Bildband "Gütersloh von oben" von Peter Smiatek – PHT Airpicture, Rietberg, mit freundlicher Genehmigung des Flöttmann Verlags, Gütersloh

Der Apothekergarten, 1998 als Teil des Sonnengartens angelegt, gehört zu den meistbesuchten Bereichen des Botanischen Gartens. Regelmäßig führen Exkursionen von angehenden Apothekern und Medizinern nach Gütersloh, die sich in den 23 Themenbereichen des Gartens während einer fachkundigen Führung über die weit mehr als 100 Heilpflanzen, deren Wirkstoffe und Anwendungsmöglichkeiten bei gesundheitlichen Beschwerden informieren.

Umgrenzt von kleinen Buchsbaumhecken, wachsen in den Beeten Salbei, Lungenkraut, Nachtkerze, Artischocke, Mariendistel, Große Klette, Große Brennnessel oder selbst Eisenhut und Herbstzeitlose. Auch einen Weißdorn, eine Krummholzkiefer, einen kleinen Gingko, Eukalyptusbäumchen und eine Sägepalme findet man dort. Texttafeln vermitteln auch dem Laien das Wichtigste zu den pflanzlichen Arzneien. Zur Geschichte der Heilpflanzen erfährt der Besucher zusätzlich etwas im Pavillon.

Zum kostenlosen Download finden Sie hier die Broschüre Gesundheit wachsen lassen. Der Apothekergarten Gütersloh.

Führungen im Apothekergarten Gütersloh

Gütersloher Apothekerinnen und Apotheker bieten an Sonntagen im Frühjahr und Sommer kostenlose Führungen durch den Apothekergarten an. Start ist jeweils um 11 Uhr am Eingang zum Palmenhaus-Café.

Weitere Informationen:
Förderverein Apothekergarten Gütersloh e.V.
1. Vorsitzende: Claudia Scherrer
c/o Nord-Apotheke
Kahlertstraße 102
33330 Gütersloh

Tel. 05241 93050
E-Mail: info@nord-apotheke-gt.de

Neues vom Förderverein Apothekergarten lesen Sie auf Facebook.





Lesen Sie als nächstes …

Hyazinthen über Hyazinthen an der Hyazinthenwiese

Hyazinthenwiese

Betritt man den Botanischen Garten vom Eingang an der Park-/Ecke Badstraße, teilt sich der Fußweg direkt hinter dem kleinen Gartentor. Im April/Mai ist dort die Hyazinthenblüte zu bewundern, weshalb dieser… Weiterlesen