Europäische Stechpalme

Europäische Stechpalme

Palmen am Dalkestrand

„Wo die Misthaufen qualmen, da gibt´s keine Palmen“, so besang 1983 die Gruppe Zoff  ihre Heimat, das Sauerland. Die Ode an Süd- wurde auch in Ostwestfalen mitgeschmettert, denn mit solchen Textzeilen konnte man sich im ländlich geprägten Kreis Gütersloh bestens identifizieren. Dabei ist das inhaltlich grob falsch: An der Lenne wie an der Dalke wachsen sehr wohl Palmen! Nämlich Stechpalmen.

Sie meinen, das sei nicht dasselbe? Mag sein. Aber die Europäische Stechpalme hat in unserer Kulturgeschichte schon seit über tausend Jahren einen festen Platz als Palmensurrogat.

Woher stammt der Name „Europäische Stechpalme“?

Palmwedel sind seit der Antike ein Symbol des Sieges. Als Jesus in Jerusalem einzog, begrüßte das Volk ihn der biblischen Überlieferung nach mit Palmwedeln. Christen gedenken der triumphalen Ankunft jedes Jahr vor Ostern an Palmsonntag. Vielerorts finden dann Prozessionen mit Palmzweigen statt. Da man solche früher nicht so ohne weiteres beschaffen konnte, suchte man nach Palmenersatz. In Frage dafür kamen die wenigen immergrünen Pflanzen, die in Mitteleuropa wachsen, wie Weiden, Buchsbäume – oder eben jener Strauch, der bis dahin Hülse genannt wurde. Durch seine Verwendung als Palmwedeldouble in Kombination mit seinen spitzen Blättern erhielt er den Namen „Stechpalme“.

stechpalme-weg

Der botanische Name der Europäischen Stechpalme, „Ilex aquifolium“, verweist auf den der Stein-Eiche, „Quercus ilex“, da sich die Blätter beider Pflanzen ähnlich sehen. „aquifolium“ bedeutet „spitzblättrig“, was wahrlich nicht gelogen ist..

Woher stammt die Europäische Stechpalme?

Die Europäische Stechpalme wächst in ganz Westeuropa, von den schottischen Highlands bis zur italienischen Stiefelspitze. In den letzten Jahrzehnten breitete sie sich deutlich nach Norden aus. Dank der steigenden Durchschnittstemperaturen im Winter können sich nun auch Norweger an Stechpalmenhainen erfreuen.

Wo finde ich eine Europäische Stechpalme im Stadtpark?

Ein üppiges Exemplar der Europäischen Stechpalme steht zwischen dem Wasserspiel im Senkgarten und dem Palmenhaus, weitere finden sich direkt am Eingang zum Botanischen Garten am Info-Pavillon. Außerdem wächst etwas versteckt an der Hyazinthenwiese eine Japanische Stechpalme.

Wie pflanze ich die Europäische Stechpalme im eigenen Garten?

Das sollte Sie vor eine nicht allzu große Herausforderung stellen. Die Pflanze ist anspruchslos, winterfest, schnittverträglich und relativ standorttolerant. Viel schwieriger ist es, sie wieder loszuwerden. Mancherorts gilt sie als „Unholz“, also eine holzige Variante des Unkrauts. Zumindest außerhalb der Weihnachtszeit war und ist die Stechpalme nicht überall willkommen. Der Volksmund reimte: „Ilse bilse, keiner willse, die böse Hülse“. Könnte man sich heutzutage gut als Hip-Hop-Titel vorstellen.   

stechpalme-zweig

Wer hätt´s gedacht?

7 unnütze Fakten zur Stechpalme:

  1. Stechpalmen tragen rote oder orange-gelbe Beeren, einige Sorten wurden eigens mit Beeren in Crème und Lachsrosa gezüchtet (wer´s mag …). Wessen Stechpalme hingegen blaue Beeren hat, besitzt in Wirklichkeit eine Mahonie – die beiden Pflanzen werden oft verwechselt.
  2. Obwohl bei einem Gang durch Gütersloh niemand auf die Idee kommen wird, Stechpalmen könnten vom Aussterben bedroht sein, stehen sie unter Naturschutz. Die Umweltbehörden griffen ein, weil lange Zeit die Wildbestände vor Weihnachten regelrecht geplündert wurden – die immergrüne Pflanze mit ihrem Fruchtschmuck dient in vielen Haushalten als Adventsdekoration. In Amerika löste man das Problem anders: Dort bewirtschaften Farmer riesige Stechpalmen-Plantagen.
  3. Joanne K. Rowling stattete Harry Potter mit einem Zauberstab aus Stechpalmenholz aus.
  4. Bei nahezu jeder Pflanze kann man etwas zu Goethe recherchieren – in diesem Fall ist es sein Spazierstock. Der war aus Stechpalmenholz gefertigt bzw. ist es noch immer: Sie können ihn im Goethehaus zu Weimar bewundern.
  5. Die Gemeinde ›Hüllhorst im Kreis Minden-Lübbecke verdankt ihren Namen der Stechpalme, früher Hülse genannt. Die dortige Stadthalle heißt konsequenterweise „Ilex-Halle“.
  6. Stechpalmenblätter sind ungewöhnlich fest. Früher wurden Zweigbündel in Ermangelung moderner Stahlbürsten zur Reinigung von Schornsteinen verwendet.
  7. Für Menschen giftig, für Vögel nicht: Stechpalmen-Beeren sind frosthart und werden durch Frost weich – so dass Vögel sie als willkommenes Winterfutter fressen, die Samen wieder ausscheiden und Sie auf diese Weise vielleicht schon zu einer Stechpalme im Garten gekommen sind, ohne es zu ahnen. Der Sommer wird´s zeigen.

Lesen Sie als nächstes …

Gelbe Kaukasus-Pfingstrose

Gelbe Kaukasus-Pfingstrose

Zungenbrecher zum Pfingstfest Die Bibel beschreibt, wie die Apostel beim Pfingstgeschehen die Gabe erhalten, „in fremden Zungen“ zu reden. Diese Fähigkeit ist auch beim botanischen Namen der Gelben Kaukasus-Pfingstrose ganz… Weiterlesen